Stadtbibliothek Ladenburg

Hauptstraße 8
68526 Ladenburg
Tel.: 06203/70-211
Fax.: 06203/70-210

E-Mail schreiben


Öffnungszeiten:
Mo: 14 - 20 Uhr
Di: 10 - 14 Uhr
Mi: geschloßen
Do: 16 - 20 Uhr
Fr: 10 - 18 Uhr
Sa: 10 - 13 Uhr






Nachschlagewerke online




onleihe
metropolbib


Metropol-Card
Metropol-Card



Ladenburg Logo



Spiele-Tipp des Monats


Spiele-Tipp im November



Bauboom

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Ameisen leben überall in der Welt in hoch aufgeschichteten Ameisenhügeln. Fleißig suchen sie das Material für ihren Hügel zusammen und bauen immer höher. Schaffst du das auch? Versetze dich in eine Ameise! Mit deiner Schubkarre sammelst du die bunten Bausteine ein und bringst sie zu deinem Bauplatz. Mit einem guten Gedächtnis und einer Portion Würfelglück baust du den höchsten Ameisenhügel. Wenn dir das als Erster gelingt, hast du das Spiel gewonnen.
Der Spielplan kommt in die Tischmitte, die Bauteile werden verdeckt gemischt und offen auf jedes Feld des Spielplans ein Bauteil gelegt, außer den Feldern mit dem Ameisenbär, diese bleiben frei. Die restlichen Teile kommen verdeckt in den Baucontainer. Jeder Spieler nimmt sich einen Ameisenhügel und den passenden Schubkarren dazu. Die Schubkarren, werden auf das Startfeld gesetzt und schon kann es losgehen. Die Ameisenhügel müssen von unten nach oben mit dem passenden Baumaterial gefüllt werden. Der jüngste Spieler beginnt. Er würfelt mit beiden Würfeln, darf sich entscheiden, ob er die Augenzahl des 1. Würfel, des 2. Würfel oder die Summe von beiden Würfeln nützen möchte. Die Felder haben unterschiedliche Auswirkungen. Man kann das Bauteil von dem Feld nehmen, man muss ein Bauteil von dem Feld nehmen, man schubst einen Mitspieler, der dann ein Bauteil nehmen muss, man muss das Bauteil und noch ein zusätzliches Bauteil aus dem Container nehmen und in die Schubkarre legen oder man muss das letzte Bauteil aus dem Schubkarren verdeckt zurück in den Container legen. Sobald man wieder auf dem Startfeld ankommt wird der Schubkarren geleert und das Baumaterial im Hügel angebaut, es wird von unten nach oben gebaut, ein stabiler Untergrund muss vorhanden sein. Baumaterial kann leider nicht fliegen. Hat man falsches Baumaterial eingesammelt muss man das verdeckt in den Container zurücklegen, leider muss man als Strafe noch ein weiteres Teil aus dem Hügel abbauen und in den Container legen.
Danach werden auf den freien Feldern wieder neue Bauteile verteilt und das Spiel geht weiter bis der 1. Spieler seinen Hügel vollendet hat.

Bauboom ist ein schönes Spiel. Der Einstieg in das Spiel gelingt sehr schnell, die tollen Schubkarren, der Container und die schönen Zeichnungen machen Lust das Spiel auszuprobieren. Durch verschiedene Varianten und eine leichtere und schwere Hügelseite kann das Spiel immer wieder in unterschiedlichen Zusammensetzungen gespielt werden. Keiner fühlt sich benachteiligt oder findet es nach dem zweiten Durchgang langweilig.

Spiele-Tipp im Oktober



Nox

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Rangelei im Dunkeln! Jede Nacht streiten sich Ramon, Alphonse und Jack, wer der gerissenste Halunke ist. Schnell die Karten gezückt! Denn bei dem kleinen gemeinen Kartenspiel Nox wird schnell klar, wer wirklich ausgebufft ist. Wer spuckt den Mitspielern in die Suppe und macht dabei die meisten Punkte?

Spielablauf
Jeder bekommt 3 Handkarten, wenn man am Zug ist, darf man eine Handkarte auslegen, oder auf eine ausgelegte Karte beim Mitspieler legen. Diese Karte muss dieselbe Farbe haben und sollte einen niedrigeren Wert haben. Ziel ist es als erstes eine gültige Reihe mit 6 Karten vor sich auszuliegen haben. Eine Reihe ist gültig sobald mindestens eine Karten jeder Farben vor einem ausliegen. Sobald eine zwei Karten mit dem gleichen Wert in einer Reihe liegen, werden diese Karten zu einem Stapel zusammengelegt, somit hat man sich oder den Gegenspieler wieder einen Schritt vom Ende der Runde entfernt. Am Ende der Runde werden die Punkte der gültigen Reihen zusammengezählt. Die Punkte werden aufgeschrieben, weiter geht’s in die nächste Runde. Das Spiel endet, sobald ein Spieler 150 Punkte erreicht oder überschritten hat.

Fazit
Das Spiel macht Spaß und Laune, ist sehr schnell erklärt und gelernt. Die schönen Grafiken machen immer wieder aufs neue Lust (noch) eine Runde zu spielen.

Spiele-Tipp im September



Privacy 2

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Das verrückte Partyspiel kehrt zurück!

Hätten Sie gedacht, dass fünf Ihrer Mitspieler jemandem schon die Füße geküsst haben, drei Intimschmuck tragen und alle schon mal jemandem ins Essen gespuckt haben?! Egal was es ist, bei Privacy 2 kommt es ans Licht! Aber keine Sorge, sämtliche Antworten werden geheim gegeben – und was geheim ist, bleibt auch geheim. Eines ist sicher: Sie werden aus dem Staunen kaum noch rauskommen!

Das Spiel endet, sobald ein Spieler wieder das Startfeld erreicht hat. Der Spieler, der nun am weitesten vorne liegt, gewinnt.

Achtung: Sie sollten es nur in geselliger Partylaune bei Freunden oder guten Bekannten auf den Tisch bringen.

P.S. Warnhinweis: Nicht (immer) jugendfrei! Amigo übernimmt für Partnerschaften und Freundschaften, die im Laufe dieses Spiels auseinander gehen, keine Haftung.

Spielablauf
Jede Runde wird eine Frage gestellt, die geheim mit Ja oder Nein beantwortet wird. Jeder Spieler muss schätzen, wie viele Spieler (er inklusive) diese Frage mit Ja beantwortet haben, zeigt dies auf seiner Drehscheibe an. Ist dies geschehen wirft jeder geheim einen orangenen (für ja) oder einen schwarzen (für nein) Holzstein in den blickdichten Beutel. Der Beutel wird geleert und bringt die Wahrheit aufs Spielbrett. Hat man (fast) richtig geschätzt darf man auf dem Spielbrett vorrücken. Sobald ein Spieler das Feld umrundet hat, ist das Spiel zu Ende.

Fazit
Das einfach und zugleich witzige Party-Spiel bringt einige Geheimnisse (fast) ans Licht. Das Spiel ist für eine große gesellige Runde 5 – 12 Spieler gut geeignet. Je mehr Spieler, desto mehr Spaß. Bei etwas ungenauen Fragen haben wir kurz den Inhalt abgesteckt und weiter ging es. Eine geheimere Art des altbekannten Falschendrehens.

Spiele-Tipp im Juli



Das kleine Gespenst – Spuk auf Burg Eulenstein

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Das kleine Gespenst wohnt auf Burg Eulenstein. Jede Nacht erwacht es pünktlich zur Geisterstunde und spukt munter durch alle Burgräume, um seine Späße zu treiben. Sein liebstes Spiel ist das Kanonenkugelkegeln. Auch heute möchte es wieder die schweren Kanonenkugeln über den Burgboden rumpeln. Doch oh Schreck, wo hat es beim letzten Mal die Kanonenkugeln versteckt? Wer hilft dem kleinen Gespenst, sie wiederzufinden? Jetzt zeigt sich, wer gut aufgepasst und sich gemerkt hat, in welcher Truhe welche Kanonenkugel versteckt ist.

Spielablauf
Bei diesem Geschicklichkeitsspiel müssen die Spieler versuchen das Gespenst durch das Schloß schwebend zu den Kanonenkugeln in den Schatztruhen zu führen. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, wo war nochmals die rote Kugel? Auch müssen Hindernisse, umgangen werden. Wer schafft es als erstes alle Auftragskarten zu erfüllen und das Gespenst mithilfe des Magnetstabes von Raum zu Raum, von Truhe zu Truhe, von Kanonenkugeln zu Kanonenkugel zu führen?

Fazit
Ein mag(net)isches Memoryspiel für die ganze Familie, Das Material, wie nicht anders gewohnt, sehr wertig und erhöht den Spielspaß.

Spiele-Tipp im Juni



Imhotep

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Imhotep war der erste und berühmteste Baumeister Ägyptens. In diesem Strategiespiel werden die Spieler selbst zum Baumeister und erschaffen wie Imhotep Monumente für die Ewigkeit. Dafür werden Steine benötigt, die mit Booten zu verschiedenen Baustätten gebracht werden müssen. Doch die Spieler bestimmen nicht alleine, wohin die Boote mit ihren Steinen fahren. Denn die Mitspieler haben eigene Pläne und wollen den Erfolg der jeweils anderen Baumeister verhindern. Ein heftiger Wettstreit um die wertvollsten Stein-Lieferungen entsteht. Nur mit der richtigen Taktik und etwas Glück können die Spieler erfolgreich sein und Ägyptens beste Baumeister werden.
Imhotep ist ein schnell zu erlernendes Bauspiel, ein sehr schönes Taktik- und Strategiespiel für die ganze Familie.
Spielablauf
Die Spieler schlüpfen in die Rolle ägyptischer Baumeister. In 6 Runden versuchen sie an den Monumenten mitzubauen und dabei die meisten Siegpunkte zu sammeln.
Die Orts- und Wertungstafeln werden ausgelegt, die Karten und Steine verteilt.
Der erste Baumeister ist an der Reihe, er kann zwischen folgenden Aktionen wählen: Steine aus dem Steinbruch in seinen Vorrat holen, einen Stein auf einem der Boote platzieren, ein Boot an einen Hafen fahren oder eine Aktionskarte ausspielen.
Nach 6 Runden werden die ganzen Aktionen gewertet, gewonnen hat, wer die meisten Siegpunkte für sich sammeln konnte.


Fazit
Imhotep ist ein schnell zu erlernendes Spiel, welches Spielspaß für die ganze Familie bringt. Das wertige Material erhöht den Spielspaß.

Spiele-Tipp im Mai



Tornado Ellie

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Manchmal schaffen es auch Rindviecher weit nach oben, allerdings nicht immer ganz freiwillig. In diesem Karten- und Stapelspiel heißt es, auf der eigenen Farm nicht den Boden unter den Hufen zu verlieren. Wer hat bei Tornado Ellie am besten den Dreh raus, die Farmen der Mitspieler in die Luft fliegen zu lassen?
Spielablauf
Der Startspieler legte eine beliebige Karte auf die Spielfläche, der Folgespieler muss die ausgelegte Karte bedienen. Dies kann er indem er eine Karte mit derselben Tierart oder eine andere Tierart mit mehr Tieren ausspielt. Danach wird das Spielfeld – der Tornado zum nächsten Spieler weitergedreht, ohne Schaden anzurichten. Erleidet der Spieler Sturmschaden muss er dem Tornado Opfer bringen. Die oberste Karte des Nachziehstapels zeigt an welche Opfer gefordert werden. Der Spieler legt den Gegenstand auf die Karte und wiederholt dies ggf. solange bis alle Schäden beglichen sind…
Das Spiel endet sobald alle Nachziehkarten aufgebraucht sind oder ein Spieler keine Opfergabe an den Sturm geben kann.


Fazit
Das tierische Geschicklichkeitsspiel trainiert die Feinmotorik für die ganze Familie. Durch die zwei Schwierigkeitsstufen ist es für alle Altersklassen gut zu spielen, in der sich keiner über- oder unterfordert fühlt. Das schön gestaltet und wertige Material erhöht den Spielreiz.

Spiele-Tipp im April



Ciub

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Stelle deine Künste unter Beweis bei der alljährlichen Zusammenkunft der Zauberer. Nutze die Vielfalt der Würfel und suche Unterstützung in der Kraft magischer Wesen. Finde deinen Weg über wertvolle Zauberkarten hin zur Krone deiner Zunft: dem Opus Magnum.

In jeder Runde versuchen die Spieler, mit ihren Würfeln die geforderte Kombination auf einer Zauberkarte zu erfüllen und damit Siegpunkte zu erlangen. Dabei helfen ihnen verschiedene Aktionen auf den unterschiedlichen Würfeln. Da sie nach dem Gewinn einer Karte die Anzahl ihrer Würfel oft reduzieren müssen, ist eine gute Planung für die nächste Runde wichtig. Am Ende gewinnt derjenige Spieler, der die meisten Siegpunkte sammeln konnte.

Spielablauf

In diesem Würfelspiel, schlüpfen wir in die Rolle von Magiern, versuchen wertvolle Zauberkarten in unseren Besitz zu bekommen und somit das Spiel zu gewinnen. Natürlich wird es einem nicht ganz leicht gemacht. Es werden 2 Reihen Karten ausgelegt und jeder Spieler erhält 5 weiße Würfel und schon kann losgelegt werden. Eine Karte blocken, loswürfeln um eine begehrten Zauber zu ergattern… Natürlich sind nicht alle Würfel gleich bestückt, haben Sonderfunktionen, dadurch können Würfel gesammelt, getauscht, gedreht, neu gewürfelt… werden können, dadurch bekommt man die Möglichkeit um auch schwerere Karten zu ergattern.


Fazit

Die einfache Spielidee erleichtert den Einstieg in das Spiel, die möglichen Spielzüge sind auf den, leider nur aus Papier, Tableau abgedruckt und bieten während des Spiels Unterstützung, falls doch noch mal eine Frage auftaucht. Die Masse an bunten Würfeln sind mit den Übersichtkarten für jede Farbe auch gut und hilfreich erklärt. Das Spiel ist schön gestaltet, für zwischendurch ein sehr schönes und wertiges Spiel.

Spiele-Tipp im März



Flori Vielfraß

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Das große Mampfen! Flori und seine Freunde futtern sich rund, bunt und lang. Hast du die richtige Farbe gewürfelt? Dann darfst du deine Raupe bewegen und ihr mit etwas Glück ein weiteres Futterstück einverleiben. Mit jedem Bissen wird deine Raupe ein Stückchen länger. Erreichst du als Erster die Ziellinie, gewinnst du das Spiel und hast ganz sicher die gefräßigste Raupe weit und breit.

Jeder Spieler sucht sich einen Raupenkopf und 3 bunte Raupenteile aus und schon kann es losgehen. Die Raupen werden an einen Startpunkt aufgestellt, vor jede Raupe wird in einem gewissen Abstand ein weiteres Raupenteil umgedreht hingelegt. Man sieht jetzt das Blatt. Je weiter der Abstand, je länger dauert das Spiel. Nun wird mit den 3 Farbwürfeln gewürfelt. Ist auf einem der Würfel die Farbe des Raupenhintern (das letzte Teil der Raupe) zu sehen? Super, dann wird dieser Würfel zur Seite gelegt und mit den restlichen Würfel maximal 2 mal weitergewürfelt. Sind ein oder mehre Farben auf Würfel und Raupenteil identisch, darf, immer vom Raupenende anfangend, das Raupenteil nach vorne zwischen Kopf und ersten Raupenteil gesetzt werden. So bewegt sich die Raupe Stück für Stück näher an das Ziel heran. Das tolle daran, die Mitspieler profitieren auch von den gewürfelten Farben, wenn es bei Ihnen passt, darf Ihre Raupe auch weiterwandern. Die Raupe, die zuerst alle 3 Blätter, welche dem Raupenkörper hinzugefügt werden, gefuttert und die Ziellinie erreicht hat, hat gewonnen.


Spielspaß schon für die allerkleinsten. Die schön gestalteten Raupenköpfe und Körperteile aus Holz laden gleich dazu ein, mehrere Runden zuspielen. Ein sehr schönes Spiel, welches Geduld übt, Farben und erste Regeln lehrt.

Spiele-Tipp im Februar



Halt mal kurz:

Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Das witzige Kartenspiel von Marc-Uwe Kling, dem Autor der Känguru-Trilogie. Das Beuteltier höchstpersönlich erklärt die Regeln in einer brandneuen Geschichte. In diesem Spiel müssen die Spieler die Mitspieler möglichst gekonnt ärgern. Dafür gibt es Vollversammlungen, Not-To-Do-Listen, epische Gruppen-Schnick-Schnack-Schnucks und natürlich die verhasste Razupaltuffkarte.

Inhalt: 60 Karten, brandneue Geschichte, Kurzanleitung

Bonus: Regelvideo mit Marc-Uwe und dem Känguru

Das klassische Ablegespiel ist eine aktive Variante von Mau-Mau oder Uno. Die Karten sind in witzig (orange) und nicht witzig (blau), Razepaltuff (grün) unterteilt. Auf den Karten wird die Funktion dieser Karte beschrieben, somit muss man sich nicht alles merken oder nachfragen. Die Karten haben zusätzlich ein oder alle drei Symbole (Kleinkünstler, Känguru oder Pinguin). Natürlich darf nur gleiche Farbe auf gleiche Farbe, oder gleiches Symbol auf gleiches Symbol.

Ziel ist es als erster alle Karten los zu werden. Sei es, durch das einberufen einer Volksversammlung, den Mitspieler zu bittet, „Halt mal kurz“, die Karten zu tauschen, im Schnick-Schnack-Schnuck zu gewinnen...

Es gibt einige Möglichkeiten Karten los zu werden, leider aber auch (Straf-)Karten zu bekommen.

z.B. wenn man nicht schnell genug ist und als letzter auf die Nazi-Karte schlägt.


Ich finde das Spiel sehr schön und gelungen, auch wenn man die Känguru-Trilogie nicht kennt/mag gerne zu empfehlen.

Natürlich, wie bei jedem Spiel, sollte man sich die Mitspieler genau aussuchen, mit denen man das Spiel spielt. Kein Sensibelchen, die jammern sobald mal die Hand bzw. Karte zärtlich berührt hat oder Mitspierl*innen mit langen Fingernägeln, die einem bis auf die Knochen die Haut abfetzen.

Spiele-Tipp im Januar



Bermuda

Produktbeschreibung
Ab in die Tiefe! Von der Schaumkrone zum Meeresgrund – wer in der lichtlosen Tiefe auf Schatzjagd geht, braucht einen langen Atem. Vorsicht, auch Neptuns Verflossene lauert auf einen guten Fang. Und so bleibt mancher Taucher wie vom Meeresboden verschluckt. Hals- und Schiffbruch!
In diesem kooperativen Spiel müssen die Spieler die Luft anhalten, abtauchen und die Schätze finden. In fünf Runden wird gegen die Nixe gespielt, schaffen es die Spieler besser zu sein als die Nixe, oder heimst sie doch die Reihen/Schätze ein?

Die Spieler müssen Tauchkarten aus ihrer Hand unter die Schatzkarte anlegen. Alle spielen zeitgleich. Auf der Schatzkarte ist eine Zahl zu sehen, soviel Tauchkarten müssen die Spieler darunter platzieren um den Schatz zu bergen. Natürlich dürfen nicht xbeliebige Karten angelegt werden. Es dürfen nur benachbarte Karten, Kartenwert plus oder minus eins, angelegt werden. Es darf solange angelegt werden, bis der erste Spieler wieder Luft holt. Dann ist die Runde beendet. Die Schatzreihen werden ausgewertet. Liegt die benötigte Anzahl von Karten unter der Truhe und sind keine Fehler in der Reihe? Dann dürfen die Spieler diesen Schatz bergen, falls nicht, bekommt die Nixe den Schatz. So werden 5 Runden gespielt. Nach der letzten Runde wird gewertet, die Schatzkarten der Spieler werden zusammen gezählt. Bei der Nixe wird der Wert auf der Karte gezählt. Wer mehr Schätze gesammelt hat, hat gewonnen.


Ein schön gestaltetes Spiel, mit viel Spielspaß.